Die Ochsenbraterei

Erdgeschoss

Sitzplan Erdgeschoss

Obergeschoss

Sitzplan Obergeschoss

Nachhaltigkeit

Der Anteil unserer Bio-Speisen und regionalen Zutaten wächst stetig. Jahr für Jahr achten wir darauf, uns was Umweltaspekte und sozial-gesellschaftliche Themen angeht weiterzuentwickeln und diese auszubauen.

„Es ist die Aufgabe unserer Generation auf die Umwelt zu schauen, das fängt bei Energiefragen an und geht beim Tierwohl weiter.“

Regionale Speisen in Bio-Qualität

Wir verwenden Bio-Fleisch und -Gemüse von Anbietern aus der Region:
  • Bayerisches Ochsenfleisch aus München-Ismaning aus artgerechter Tierhaltung (Offenställe und mit Stroh eingestreute Ausläufe), langsames Heranwachsen (Rasse: Fleckvieh, ausgeglichene Fütterung mit Rohfaseranteil), regionale Futtermittel (Futter fast ausschließlich selbst erzeugt; nicht GVO-verändert, keine Fütterungsantibiotika)
  • Bayerische Hendl (Aufzucht und Schlachtung in Bayern) aus abwechslungsreicheren Umgebung (Strohballen, Picksteine, Sitzstangen), mehr Zeit zum Heranwachsen (robuste, langsamer wachsende Hähnchenrasse), mehr Platz in den Ställen (geringere Besatzdichte, Auslaufangebot durch Wintergärten), Tierschutzlabel: Einstiegsstufe; ausgezeichnet durch Deutschen Tierschutzbund
  • Bayerischer Bio-Presssack, Bio-Sülze und Bio-Regensburger von den Herrmannsdorfer Landwerkstätten
  • Bio-Schweinebraten der Bio-Metzgerei Juffinger aus Tirol
  • Bayerische Bio-Kartoffeln für den Kartoffelsalat
  • Bayerische Entenbrust von Offenstall-Enten aus Niederbayern
  • Bayerisches Bio-Gemüse für die Beilagen von der Regenbogen Arbeit aus Pliening

Nachhaltigkeit im Zelt

  • Ökostrom hält die Ochsenbraterei am Laufen
  • Unsere Wäscherei ist für besonders umweltschonende Waschgänge zertifiziert
  • Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen GmbH „Regenbogen Arbeit“
  • Papierhandtücher und Toilettenpapier aus Recycling-Papier
  • Zertifizierte Müllentsorgung (LGA)

Lange Tradition

Was laut, knatternd und rauchend 1881 mit einem kleinen dampfbetriebenen Grill begann, ist heute eines der beliebtesten Festzelte auf der Theresienwiese zum jährlichen Oktoberfest: Die Ochsenbraterei.
1881

Seltene Volksbelustigung auf der Theresienwiese!
Das Braten eines ganzen Ochsen!

Mit diesem Plakat-Text preist der Metzger Johann Rössler begeistert zum Wiesn-Beginn seine „mechanische Ochsenbraterei“ an.

Das Braten eines ganzen Ochsen!
1892

Rössler erleidet auf der Wiesn einen geschäftlichen Misserfolg.

Der Grund: Zum Ochsenbraten darf wegen der fehlenden Toiletten kein Bier ausgeschenkt werden.

Wegen fehlenden Toiletten darf kein Bier ausgeschenkt werden!
1893 - 1897

Die Ochsenbraterei ist nicht auf der Wiesn

Der Magistrat teilt Rössler mit, er müsse für eine Bierausschankgenehmigung eine Bierbude bauen. Dafür fehlt Rössler allerdings das Geld.
Vier Jahre später erhält Rössler ein Schreiben vom Magistrat, mit dem dieser ihn bittet, dem Wunsch vieler Münchner zu entsprechen und die zur Attraktion gewordene Ochsenbraterei wieder auf der Wiesn zu präsentieren.

1898

Wir sind wieder da!

Die Ochsenbraterei ist zur Freude der Münchner wieder auf der Wiesn vertreten.

Wir sind wieder da!
1926

Johann Rössler stirbt

Seine Witwe die Geschäfte der Ochsenbraterei und betreibt diese bis 1958.

Johann Rössler stirbt
1959

Rudolf Mrkva übernimmt die Nachfolge.

Und die Tradition, auf der neben dem Brat-Apparat platzierten Tafel das Gewicht und den Namen des jeweils gerade schmorenden Ochsen zu vermerken.

Rudolf Mrkva übernimmt die Nachfolge
1980

Die Ochsenbraterei geht in den Besitz der Spaten-Franziskaner-Brauerei über.

Festwirte sind seitdem Hermann und Anneliese Haberl. Die Ochsenbraterei erhält eine neue Festhalle.

Die Ochsenbraterei geht in den Besitz der Spaten-Franziskaner-Brauerei über
2011

Anneliese Haberl und Antje Schneider führen die Ochsenbraterei

Das Frauen-Gespann weiter, nach dem Hermann Haberl im Februar überraschend verstorben ist.

Anneliese Haberl und Antje Schneider führen die Ochsenbraterei
2017

Die Spatenbrauerei baut eine neue Festhalle.

Die Spatenbrauerei baut eine neue Festhalle

Musik

Seit 2016 steht der Kapellmeister Mathias Achatz mit bis zu 24 professionellen MusikerInnen und SängerInnen auf unserer Ochsenbraterei-Bühne.

Es erwartet Sie traditionelle, hochqualitative Blasmusik und solistische Darbietungen des Kapellmeisters zur Mittagswiesn. Im Laufe des Nachmittages geht es musikalisch dann über in Stimmungsmusik mit aktuellen Wiesn Hits, alten Schlagern und modernen Liedern aus den Charts.

Oktoberfestkapelle Mathias Achatz - Blasmusiker
Oktoberfestkapelle Mathias Achatz - Gesang
Oktoberfestkapelle Mathias Achatz - Sängerin
Oktoberfestkapelle Mathias Achatz - Musiker

Die Oktoberfestkapelle Mathias Achatz ergänzt unseren Anspruch an Gastfreundlichkeit im besten Sinne:
Kulinarischer und musikalischer Hochgenuss in der Ochsenbraterei.

Oktoberfestkapelle Mathias Achatz - Musiker Tätowiert
Aktuelle Jobs

Sie wollen Teil unseres Teams werden? Großartig!

Alle Jobs gibts auf haberl.de