Reservierungsbedingungen für das Ochsenbraterei Festzelt

1. Geltungsbereich

Diese Reservierungsbedingungen gelten für alle Reservierungen zwischen der Ochsenbraterei Haberl OHG (im Folgenden auch: „Ochsenbraterei“ oder „wir“ oder „uns“) und Gästen der Ochsenbraterei (im Folgenden auch: „Gast“, „Sie“ oder „Ihnen“) für unser Festzelt.

2. Vertragsgegenstand

Vertragsgegenstand ist die Reservierung von Tischen und/oder Boxen sowie der Kauf von Gutscheinen über den erforderlichen Mindestverzehr. Reservierungen sind nur bei gleichzeitiger Mindestabnahme von der für die jeweilige Reservierung erforderlichen Verzehrgutscheinen möglich, es sei denn die Reservierung wurde im Rahmen des „Münchner Kontingents“ gemäß Ziffer 3 Abs. 5 vorgenommen. Die Mindestabnahmen für die jeweiligen Plätze entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Reservierungsformular. Im Folgenden werden Platzreservierung und Gutscheinkauf gemeinsam als „Reservierung“ bezeichnet.

3. Zustandekommen von Verträgen über Reservierungen

(1) Reservierungsanfragen können über unsere Website, über unser Stadtbüro oder unser Zeltbüro auf der Theresienwiese vorgenommen werden.

(2) Im Falle der Reservierungsanfrage über die Website kommt die Reservierung wie folgt zustande: Nach Eingang Ihrer Reservierungsanfrage erhalten Sie von uns zunächst eine vorläufige Reservierungsbestätigung per Email. Anschließend erhalten Sie von uns eine Reservierungsbestätigung und eine Rechnung. Die Reservierungsbestätigung stellt unser Vertragsangebot dar, dass Sie durch ausdrückliche Erklärung oder Zahlung der Rechnung annehmen können.

(3) Im Falle der Reservierungsanfrage über den Bestellschein kommt die Reservierung wie folgt zustande: Die Absendung des Bestellscheins stellt Ihr verbindliches Vertragsangebot dar, dass wir durch Bestätigung Ihrer Bestellung annehmen können.

(4) Im Stadtbüro oder im Zeltbüro können Reservierungen durch entsprechende Vertragserklärung unmittelbar vor Ort abgeschlossen werden.

(5) Im Rahmen des „München Kontingents“ können Reservierungen nach vorheriger Reservierungsanfrage per Email ebenfalls im Stadtbüro oder im Zeltbüro abgeschlossen werden.

4. Pflichten der Ochsenbraterei

(1) Im Falle einer Reservierung stellen wir Ihnen die jeweils ausgewählten Sitzplätze für die in der Reservierung angegebene Personenzahl und die jeweils vereinbarte Reservierungszeit zur Verfügung.

(2) Nach Zahlung des nach Ziffer 7 abgerechneten Betrags werden wir die vertragsgegenständlichen Verzehrgutscheine im Stadtbüro oder im Zeltbüro an Sie übergeben oder auf Ihren Wunsch an die von Ihnen angegebene Adresse übersenden. Sollte für die jeweils gewählte Reservierungszeit eine Einlasskontrolle erforderlich sein, werden wir Ihnen zudem die erforderliche Anzahl an Einlassbändern im Stadtbüro oder im Zeltbüro übergeben oder an die jeweils von Ihnen gewählte Adresse übersenden.

(3) Wir sind verpflichtet, die reservierten Plätze zu Beginn der bestätigten Reservierungszeit bis maximal 30 Minuten nach Beginn der bestätigten Reservierungszeit für Sie freizuhalten. Sollten Sie während dieses Zeitraums die reservierten Plätze nicht einnehmen, verfällt die Platzreservierung. Die Verzehrgutscheine behalten ihre Gültigkeit.

(4) Wenn Sie den Tisch oder die Box während der Reservierungszeit verlassen, können Ihre Plätze von anderen Gästen genutzt werden.

(5) Stehplätze im Bereich der Reservierung sind aus feuerschutzrechtlichen Gründen nicht zugelassen. Ein Verbleib nach der Reservierungszeit in den Gängen im Bereich der Reservierung ist aus Sicherheitsgründen (Flucht/Rettungsweg) nicht gestattet.

(6) Wir werden Sie nach Abschluss einer Reservierung auch künftig per Email über die Möglichkeit zur Reservierung informieren, es sei denn dass Sie uns Bescheid geben, dass Sie das nicht mehr wünschen.

5. Rechte und Pflichten der Gäste

(1) Durch die Reservierung sind Sie berechtigt, die reservierten Plätze während der Reservierungszeit zu nutzen und die erworbenen Verzehrgutscheine gegen entsprechende Speisen und Getränke einzutauschen.

(2) An Ihre Reservierungszeit können sich weitere Reservierungen anderer Gäste anschließen. Nach Ende der Reservierungszeit sind Sie daher verpflichtet, die Plätze zu räumen, wenn Sie dazu von unseren Mitarbeitern aufgefordert werden.

(3) Nicht verbrauchte Verzehrgutscheine sind in anderen Betriebsstätten der Ochsenbraterei weiter nutzbar. Die Geltungsdauer sowie eine Übersicht der Akzeptanzstellen entnehmen Sie bitte unserer Homepage.

(4) Die Reservierung der Plätze erfolgt für Sie als unseren Vertragspartner. Sie verpflichten sich, die Reservierung nicht zu überhöhten Preisen oder mit unmittelbarer Gewinnerzielungsabsicht weiterzuverkaufen. Sie verpflichten sich ferner, die Reservierung nicht an kommerzielle Weiterverkäufer weiterzuverkaufen. Sie verpflichten sich ferner, die Reservierung nicht Ihnen unbekannten Dritten über Internetplattformen zum Kauf anzubieten. Im Falle des Verstoßes gegen diese Regelung sind wir nicht verpflichtet, einem Inhaber der Reservierungsbestätigung, der nicht unser Vertragspartner ist, Plätze zur Verfügung zu stellen.

(5) Der Verzehr von mitgebrachten Speisen und Getränken ist untersagt. Aus Sicherheitsgründen behalten wir uns vor, beim Einlass eine Taschenkontrolle durchzuführen.

6. Rücktrittsrecht

(1) Für den Fall, dass das Oktoberfest insgesamt nicht stattfindet, unser Festzelt keine Konzession für das Oktoberfest erhält oder der Festbetrieb am Tag der Reservierung nicht stattfindet, haben wir das Recht von dem nach diesen Bedingungen geschlossenen Vertrag zurückzutreten.

(2) Im Falle eines Rücktritts werden die Zahlung für die Reservierung und die Verzehrgutscheine vollumfänglich zurückerstattet. Mit dieser Rückerstattung wird die Ochsenbraterei von der Verpflichtung zur Leistungserbringung frei.

7. Rechnung; zugelassene Zahlungsmittel

(1) Für Reservierungen mit Ausnahme von Reservierungen nach dem „Kontingent München“ fallen nur die Kosten für den erforderlichen Mindestverzehr an, die wir Ihnen gegenüber nach Vertragsschluss abrechnen werden. Portokosten fallen zusätzlich an, wenn Sie Übersendung von Verzehrgutscheinen und/oder Einlassbändern per Post wünschen.

(2) Alle nach diesem Vertrag zahlbaren Beträge werden mit Rechnungsstellung sofort fällig.

(3) Als Zahlungsmittel im Festzelt werden nur die bei uns erworbenen Verzehrgutscheine, Bargeld und EC-Karten mit PIN-Nummer akzeptiert. Wir bitten Sie, alle Rechnungen vor Ort zu prüfen, da spätere Reklamationen nicht berücksichtigt werden können.

8. Widerrufsrecht

Ein Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Speisen und Getränken sowie über Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.

9. Reservierungen im Rahmen des „München Kontingents“

(1) Für Reservierungen im Rahmen des „München Kontingents“ erheben wir die jeweils geltende Reservierungsgebühr, die in bar zu bezahlen ist.

(2) Reservierungen im Rahmen des „München Kontingents“ setzen voraus, dass Sie im Zeitpunkt der Reservierung Ihren Wohnsitz im Bezirk der Stadt München haben und dies durch Vorlage Ihres Personalausweises bei der Reservierung nachweisen. Reservierungen nach dem „München Kontingent“ können nur für die auf der Webseite kommunizierten Zeiten und für die auf der Webseite kommunizierten Anzahl an Plätzen vorgenommen werden.

10. Haftungsbegrenzung

(1) Die Ochsenbraterei haftet im Rahmen dieses Vertrages dem Grunde nach nur für Schäden, (a) die Ochsenbraterei oder ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt haben bzw. die (b) aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit durch eine Pflichtverletzung der Ochsenbraterei oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen entstanden sind. Die Ochsenbraterei haftet ferner, (c) wenn der Schaden durch die Verletzung einer Verpflichtung der Ochsenbraterei entstanden ist, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf (Kardinalpflicht).

(2) Die Ochsenbraterei haftet in den Fällen des Absatzes 1, Buchstaben (a) und (b) der Höhe nach unbegrenzt. Im Übrigen ist der Schadensersatzanspruch auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.

(3) In anderen als den in Absatz 1 genannten Fällen ist die Haftung der Ochsenbraterei unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen.

(4) Die Haftungsregelungen in vorstehenden Absätzen gelten auch für eine persönliche Haftung der Organe, Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen der Ochsenbraterei.

(5)Soweit eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz aus der Übernahme einer Garantie oder wegen arglistiger Täuschung in Betracht kommt, bleibt sie von den vorstehenden Haftungsregelungen unberührt.

11. Schlussbestimmungen

(1) Für alle Rechtsbeziehungen zwischen uns und Ihnen gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts, soweit dies nicht dazu führt, dass einem Verbraucher der Schutz entzogen wird, der ihm durch diejenigen Bestimmungen gewährt wird, von denen nach dem Recht, das mangels einer Rechtswahl anzuwenden wäre, nicht durch Vereinbarung abgewichen werden darf.

(2) Wenn Sie Kaufmann sind, sind für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag (einschließlich solcher über seine Gültigkeit) die Gerichte in München zuständig.

(3) Sollte eine Bestimmung dieses Vertrags ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder die Wirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren oder sich eine Regelungslücke herausstellen, soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden.